RRC 13 - RECENT RACING CLUB

                                         Archiv 2016                                            

                              Rallycross-Termine 2016

 Hier findest Du die Rallycross-Termine

          Draft Offroad Calender 2016 - Stand 20.12.2015
                           Rallycross
RX Zone RX AUT Nat16/ AUT RX CZE RX HUN RX SVK RX ITA RX WM RX EM
13.03.16 Slovakiaring/ SVK Slovakiaring/ SVK     Slovakiaring/ SVK Slovakiaring/ SVK      
27.03.16 Máriápocs/ HUN       Máriápocs/ HUN   Maggiora / ITA    
17.04.16               Montalegre/         PRT S1600
24.04.16 Melk / AUT Melk/AUT Nat16 /AUT Melk/AUT          
01.05.16 Maggiora / ITA           Maggiora / ITA    
08.05.16               Hockenheim/DEU  
15.05.16         Máriápocs/ HUN     Mettet/BEL SC+TC
22.05.16 Sedlčany/CZE Sedlčany/CZE   Sedlčany/CZE   Sedlčany/CZE      
29.05.16               Lyd. Hill / GBR S1600
05.06.16 Greinbach/ AUT Greinbach/ AUT Nat16 /AUT   Greinbach/ AUT        
12.06.16               Hell-Lanke /NOR SC+TC
26.06.16 Nyirad/HUN Nyirad/HUN   Sosnová/CZE Nyirad/HUN Nyirad/HUN      
03.07.16               Höljesbanan/SWE SC+ S1600+TC
24.07.16       Sedlčany / CZE          
07.08.16               TroisRivieres/ CDN  
21.08.16   Fuglau/AUT Nat16 /AUT Fuglau / AUT          
28.08.16 Jasdrzab / POL                
04.09.16               Loheac/FRA S1600
11.09.16   Greinbach/ AUT Nat16 /AUT            
18.09.16               Barcelona/   ESP SC+ S1600
25.09.16 Sosnová / CZE Sosnová / CZE   Sosnová / CZE Máriápocs/ HUN        
02.10.16               Riga / LAT SC+TC
09.10.16   Fuglau/AUT Nat16 /AUT   Nyirad/HUN   Maggiora / ITA    
16.10.16               Buxtehude/              DEU S1600+TC
27.11.16               Rosario / ARG  
  9 9 5 6 7 3 3 12 5xSC/6x S16/5xTC
 


       Vorweihnachtliche Feier des RRC13 am 26.11.2016

Ende November fand unser schon traditioneller vorweihnachtlicher Abend im Wienerwaldhof statt, bei dem wir erfreulicher Weise viele Clubmitglieder begrüßen durften. Wie schon in den letzten Jahren, konnten wir den Anwesenden erneut ein abwechslungsreiches Programm bieten.

Seit 2015 werden nun jedes Jahr im Rahmen der vorweihnachtlichen Feier langjährige Clubmitglieder als Dank und Anerkennung ihrer treuen Mitgliedschaft geehrt. Heuer bedankten wir uns bei Christian Kletzer für 50 Jahre treue Mitgliedschaft, was auch in Form einer Urkunde dokumentiert wurde. Er ist nach wie vor ein aktiver Motorsportler und das, zwar unterbrochen durch die eine oder andere Pause aber in Summe, schon seit Jahrzehnten.

                                  


In diesem Zusammenhang hoffen wir natürlich auf viele weitere Jahre der Mitgliedschaft in unserem traditionsreichen Club.

Im Rahmen der Clubmeisterschaftsehrung wurden die besten Fünf sowie die beste Dame prämiert. Renate Schebek gewann bereits zum dritten Mal die Damenwertung. Fünfter der Gesamtwertung wurde heuer Präsident Michael Albert, unmittelbar vor ihm platzierte sich Franz Schulz dessen drei Jahre hindurch vorherrschende Siegesserie gerissen war. Somit waren die Top 3 von bislang noch nie so weit vorne platzierten Clubmitgliedern belegt. Noch dazu ist keiner länger als drei Jahre beim RRC 13 und seit vielen Jahren war kein Vorstandsmitglied in den Topplatzierungen! Den dritten Rang schnappte sich Christopher Rössler, vor ihm landete Günther Schätzinger. Clubmeister 2016 und das in recht überlegener Manier wurde Ralph Herold.



Die besten Drei des heurigen RRC13-Kart-Cups wurden ebenso geehrt. In diesem Jahr wurden in Summe fünf Rennen ausgetragen, wovon die besten vier Ergebnisse gewertet wurden. In dieser Gesamtwertung hatte Franz Schulz 2016 die Nase ganz knapp vorne. Er konnte somit seinen im Vorjahr eroberten Titel erfolgreich verteidigen. Punktegleich und dennoch dahinter reihte sich Martin Schierl als Zweiter ein, jenen Platz, den er auch im Vorjahr belegte, auf Rang 3 landete Ralph Herold.



Natürlich wurden auch die motorsportlich aktiven Mitglieder des RRC13 geehrt bzw. kamen diese in Form eines kurzen Saisonrückblicks sowie einer Vorschau auf die kommende Saison zu Wort.

Eines vorweg, nicht weniger als vier Fahrer bzw. Teams des RRC 13 eroberten Staatsmeistertitel, eine wahrlich stolze Bilanz. Über die beiden Rallycross-Damen (Martina Huber und Birgit Kuttner) wurde in deren Abwesenheit kurz zusammenfassend berichtet. Franz Schulz und Martin Schierl traten vorrangig im benachbarten Ausland bei Rallyes an. Mathias Lidauer blickte auf eine sehr erfolgreiche Autoslalom Saison zurück, in der er zum wiederholten Mal den Staatsmeistertitel erobern konnte.

   

Der Rallycrosser Werner Panhauser realisierte heuer sein heiß ersehntes Ziel, nämlich Staatsmeister zu werden. Nach diversen Vizetiteln endlich der ganz große sportliche Erfolg mit seinem Super1600 Citroen C2.

                             


Auch von der Oldtimerfraktion konnte viel Erfreuliches berichtet werden. Hans Michael Bailer und seine Gattin Barbara holten in ihrer Gruppe den Staatsmeistertitel. Sepp Fischer und Günther Schätzinger berichteten von vielen ereignisreichen Oldtimer-Rallyes und feierten ebenso den Staatsmeistertitel in ihrer Gruppe.

   

Zusammenfassend also eine erfolgreiche Saison für unsere Aktiven, denen wir auf diesem Weg nochmals zu den errungenen Titeln und den guten Leistungen gratulieren!

Im Rahmen der schon traditionellen Lesung durch unser Ehrenmitglied Günther Effenberger kamen die Anwesenden erneut in den Genuss diverser pointiert vorgetragenen Geschichten, die diesmal aus den unterschiedlichsten Genres und auch aus verschiedenen Büchern bzw. Werken stammten. Obwohl Effenberger`s neuestes Buch noch nicht veröffentlicht wurde, kamen wir erfreulicher Weise dennoch in den Genuss einiger amüsanten Stories.

                         

Alle Fotos wurden von G. Schätzinger zur Verfügung gestellt.

 


         Ergebnisse und Bilder der Clubmeisterschaft 2016

Liebes Clubmitglied,

Hier findest du die Zusammenfassung der heurigen Bewerbe mit den Siegern.
Dieser Rückblick wird mit der Jahresaussendung an alle versendet.

 


Absage: Off-Road Einzelzeitfahren, Motor-Jungle, 13.11.2016

Aufgrund der mit Autos derzeit nicht befahrbaren Strecke sehen wir uns gezwungen, diese Veranstaltung abzusagen. Da das Konzept "Gleichmäßig & Schnell" gut angekommen ist, wird an einer Veranstaltung für 2017 gearbeitet.
 


     Klares Rennergebnis und haarscharfe Cupentscheidung

7. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Indoor-Kartrennen - am 18. Oktober 2016, Daytona-Halle

Der finale Lauf zum diesjährigen RRC 13 Kart-Cup fand traditioneller Weise wieder in der Daytona-Halle in Langenzersdorf statt. Diesmal ging es über eine zeitlich längere Distanz als in den vorhergegangenen Jahren, somit war also auch viel Ausdauer vonnöten.

Zehn Teilnehmer stellten sich der Herausforderung in zwei Wertungsläufen gute Ergebnisse einzufahren. Nicht zu vergessen, es ging auch um die Entscheidung hinsichtlich Kart-Cup Gesamtsieg. Der bisherige Tabellenführer Ralph Herold musste aus gesundheitlichen Gründen passen und somit war sehr wahrscheinlich, dass er von der Spitze des Rankings gestoßen werden würde. Im Qualifying hatte Franz Schulz das Sagen, er gewann dieses vor Christoph Reindl und Christian Oberheber (alias Obsn).


                              Die Teilnehmer des Kartrennens in der Daytona-Halle

Im ersten Wertungslauf wurde Franz seiner Favoritenrolle gerecht und holte den erhofften Sieg vor Obsn und Patrick Baumgartner. Die Aufholjagd von Martin Schierl endete in Lauf 1 mit dem sechsten Rang. Ohne „Anstupsen“ verliefen die Platzierungskämpfe wenig überraschend nicht immer.

Nach dem „Kartsturz“ ging es in den allerletzten Wertungslauf des RRC 13 Kart-Cups. Abermals setzte sich Franz durch, der somit beide Rennen in der Daytona-Halle für sich entschied. Martin kam indes bis auf Rang 2 nach vorne und ließ diesmal Patrick Baumgartner hinter sich.

Die Tageswertung entschied somit Franz Schulz klar für sich. Der Routinier gewann vor Christian Oberheber und Patrick Baumgartner.


                    Die Top 3 (v.l. Patrick Baumgartner, Franz Schulz und Obsn)

Mit dem Punktemaximum beim letzten Meisterschaftslauf katapultierte sich Franz von Zwischenrang 6 bis an die Tabellenspitze und beendete den diesjährigen Cup mit 62 Punkten. Martin Schierl kam mit Platz 4 beim Finalrennen in Summe auf ebenso 62 Meisterschaftspunkte. Letztlich entschied das bessere Tagesergebnis beim letzten Rennen den RRC 13 Kart-Cup 2016 zugunsten von Franz Schulz. Es war also eine Meisterschaftsentscheidung, die nicht hätte knapper ausfallen können. Dank seines Punktepolsters belegte der rekonvaleszente Ralph Herold hinter Martin Schierl den dritten Gesamtrang.

Wie eng die Platzierungen beieinander liegen, sieht man auch am Umstand, dass die ersten 5 durch lediglich vier Zähler voneinander getrennt sind! Mit den Gesamträngen 1 (Franz) und 2 (Martin) haben sich die gleichen Fahrer auf die identen Positionen gesetzt wie im Vorjahr.

Ergebnisse Indoor-Kartrennen Daytona-Halle in Langenzersdorf:
   1. Franz Schulz
   2. Christian Oberheber
   3. Patrick Baumgartner
   4. Martin Schierl
   5. Christoph Reindl

Das Gesamtergebnis inkl. Einzelresultate sowie die Tabellenzwischenstände findest du hier.

Nun ist auch eine Vorentscheidung hinsichtlich der RRC 13 Clubmeisterschaft 2016 gefallen. Ralph Herold heißt der neue RRC 13 Clubmeister. Herzliche Gratulation! Der derzeit Zweitplatzierte Günther Schätzinger kann Ralph Herold selbst bei einem Sieg im letzten Clubbewerb nicht mehr vom Thron stoßen. Es bleibt auf jeden Fall spannend beim Kampf um die weiteren Clubmeisterschaftsränge. Da kann es noch zu diversen Positionsverschiebungen kommen.


Der letzte Clubmeisterschaftsbewerb ist das Offroad-Einzelzeitfahren am 13.11.2016 in Himberg.

 


                                Hitzeschlacht in Teesdorf

6. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Outdoor-Kartrennen - am 28. August 2016, Teesdorf

Insgesamt zwölf Teilnehmer, davon die Hälfte Gaststarter, stellten sich der Herausforderung des vorletzten Laufes zum RRC13-Kart-Cup 2016.



Bei mehr als 30 Grad wurden ein Training sowie zwei Wertungsläufe im ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf absolviert.

        

Als Gesamtsieger ging Ralph Herold hervor. Er gewann den ersten Lauf und belegte im zweiten Rennen Rang drei. Knapp dahinter holte sich Christian Oberheber mit zwei zweiten Rängen auch Gesamtplatz 2.


                         Die Top 3 (v.l. Peter Fuhrmann, Ralph Herold, Christian Oberheber)
                                   Alle Fotos wurden von Julia Gerdenits zur Verfügung gestellt.

Den dritten Gesamtrang schnappte sich Peter Fuhrmann mit den Einzelplatzierungen 3 und 5 bei diesem Outdoor-Kartrennen.

Vor dem letzten Kart-Cup-Rennen der Saison 2016 im Oktober hat Ralph die Nase vorne, doch noch ist sein Gesamtsieg nicht fixiert, zumal auch ein Streichresultat zum Tragen kommt.

Die Konkurrenz wird  dem Tabellenführer in der Daytona-Halle sicher die Stirn bieten.

Detaillierte Ergebnisse sowie die aktualisierten Tabellenstände findest du hier.

 


                              Familien-Nachmittag

5. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Minigolf-Turnier - am 9. Juli 2016, Wien 14.

Abermals konnten wir bei einem Clubmeisterschaftsbewerb ein Rekordteilnehmerfeld verzeichnen. Noch nie waren beim RRC 13 Minigolf-Turnier 18 Teilnehmer. Erfreulich auch, dass sich dieser Bewerb nach dem Motto „bring your family“ etabliert hat.

Bemerkenswert war, dass fast die Hälfte der Teilnehmer weiblich war (die meisten Events sind doch deutlich männerdominiert) und viele Paare bzw. Familien sich dieser Herausforderung stellten.

Als Topfavorit ging die Familie Schwarz als Gäste an den Start. Herbert gilt als „Profi“ beim Minigolf und konnte jedes Mal, wenn er antrat auch den Gesamtsieg holen. Gleiches gilt für seine Gattin Regina, die die Damenwertung in den letzten Jahren für sich entschied.


                              Ergebnisverkündung des diesjährigen Minigolf-Turniers

Bei sonnigen und trockenen Bedingungen gingen die sechs 3er Trupps in den ersten Durchgang der 18-Bahnen-Anlage. Herbert legte gleich mal mit einer Fabelrunde (31 Schläge) hin, schon relativ weit abgeschlagen rangierten Ralph Herold (46) und Günther Schätzinger sowie Christian Wurzer (jeweils 49 Schläge) hinter dem Dominator.

Im zweiten und alles entscheidenden Durchgang ließ Herbert mit einer 38er Runde nichts anbrennen und somit war ihm mit einem Gesamtscore von lediglich 69 Schlägen der mehr als eindeutige Gesamtsieg auch heuer nicht zu nehmen. Mit Respektabstand reihten sich die Verfolger ein. Wenngleich der Abstand zum Rest des Feldes auch recht groß war, umso spannendender und enger waren die Entscheidungen der restlichen Platzierungen. Rudi Widlak legte im 2. Durchgang mit 46 Schlägen eine respektable Runde hin und schnappte sich mit gesamt 97 Schlägen den zweiten Gesamtrang. Noch knapper verlief der Kampf um Rang 3, denn sowohl Günther als auch Christian spielten wie im ersten Durchgang eine punktemäßig idente Runde hin. Beide lagen bei 99 Schläge bei gleichen Durchgangsergebnissen (49/50).

Somit musste ein Stechen über den dritten Gesamtplatz entscheiden. Wer beginnend bei Bahn 1 einen Schlag mehr benötigte als der andere, gewann dieses Stechen. Christian legte ein Ass auf die Eröffnungsbahn und Günther benötigte dafür einen Schlag mehr, dadurch fiel diese Entscheidung zugunsten von Christian aus. Günther belegte letztlich Rang Vier und nur mit einem Schlag mehr, wurde der Clubmeisterschaftstabellenführer Ralph Herold Fünfter. Ralph kam in Summe auf 100 Schläge, der zweite Durchgang mit einer 53er Runde warf ihn weiter zurück als ihm lieb war. Gleich hinter Michael Pokorny (105) rangierten die besten Damen. Regina kam auf 107 Schläge, dicht gefolgt von Renate Schebek (111) und Eva Maikisch (112).

Interessant waren danach natürlich auch die familieninternen Vergleich, die recht amüsant diskutiert wurden. Somit räumte die Familie Schwarz erneut ab, Herbert als Gesamtsieger und Regina als beste Dame.

Abseits von Platzierungen und Punkten stand natürlich der Spaß im Vordergrund und alle Teilnehmer, egal ob Kind oder 80-jähriger Junggebliebener, erlebten einen schönen Nachmittag.


          Die Top 3 und die beste Dame (v.l. Rudi Widlak, Herbert und Regina Schwarz, Christian Wurzer)


Ergebnisse Minigolf-Turnier:
   1. Herbert Schwarz
   2. Rudi Widlak
   3. Christian Wurzer
   4. Günther Schätzinger
   5. Ralph Herold

Das Gesamtergebnis inkl. Einzelresultate sowie die Tabellenzwischenstände findest du 
hier.


Der nächste Clubmeisterschaftsbewerb ist das Outdoor Kartrennen am 28. August in Teesdorf.

 


                                   Ab in den Süden

4. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Outdoor-Kartrennen - am 18. Juni 2016, Rechnitz

Der dritte Lauf zum diesjährigen RRC 13 Kart-Cup musste hinsichtlich des Austragungsortes relativ kurzfristig verlegt werden. Dies lag jedoch nicht im Einflussbereich des RRC 13. Als Ersatzort wurde letztlich mit der Speedarena im südburgenländischen Rechnitz eine der professionellsten Kartstrecken Österreichs ausgewählt. Trotz der für die meisten relativ weiten Anreise traten zwölf Teilnehmer an, darunter fünf Gäste. Da diese Rennstrecke erstmalig im Rahmen des RRC 13 Kart-Cups gefahren wurde, war die Piste für den Großteil der Fahrer Neuland, was ja nicht zwangsläufig ein Nachteil sein muss. Im üblichen Modus, zuerst Qualifying, danach zwei Sprintrennen inkl. Kartsturz ging es auf der ca. 1 km langen ÖM-erprobten Piste zur Sache.


                                              Die Teilnehmer des Kartrennens in Rechnitz

Die Qualifikation entschied der Tabellenführer im Kart-Cup für sich. Patrick Baumgartner drehte mit 1:03,25 die schnellste Runde. Mit knapp sieben Zehntelsekunden Rückstand rangierte Dominic Thenner auf dem zweiten Platz. Knapp dahinter folgten Franz Schulz, Mario Baumgartner und Martin Schierl. Die ersten Fünf lagen innerhalb einer Sekunde, was demzufolge spannende Rennen in Aussicht stellte.


                                             Kurz vor dem Start des ersten Sprintrennens

Gemäß der Qualifikationsergebnisse wurde die Startaufstellung vorgenommen. Polesitter Patrick konnte die beste Startposition nicht in einen Sieg ummünzen und musste sich Dominic nach 17 Runden um lächerliche 52 Hundertstel geschlagen geben. Mit knapp drei Sekunden Rückstand schnappte sich Martin souverän den dritten Platz. Eine enge Entscheidung fiel noch im Kampf um Rang 7, diesen Fight entschied Michael Albert mit lediglich zwei Zehntelsekunden Vorsprung gegenüber Christopher Rössler für sich. Pechvogel des ersten Rennens war zweifelsohne Franz Schulz. Bei seinem Kart riss das Gasseil und dies warf den ehrgeizigen Franz natürlich weit zurück. Mit einem Ersatzkart drehte er noch einige Runden, doch der erhoffte Spitzenplatz rückte dadurch in weite Ferne. Es war also das erwartet spannende Rennen und das noch bei trockenen Bedingungen, denn schon zogen dunkle Wolken über dem Südburgenland auf.


                                                     Nasse Bedingungen in Lauf 2

Nach einem heftigen Regenguss, der eine Zwangspause nach sich zog, stellte der Rennstreckenbetreiber andere, besser für nasse Bedingungen geeignete, Karts zur Verfügung. Somit war also gewährleistet, dass auch ein zweites Sprintrennen in Angriff genommen werden konnte. Natürlich waren die Rundenzeiten im zweiten Rennen deutlich langsamer als jene des ersten Laufes und klarer Weise gab es reihenweise Dreher und Pirouetten auf der nassen Piste. Keiner blieb davon verschont. Der „alte Renn-Fuchs“ Franz Schulz hatte den gefühlvollsten Gasfuß und katapultierte sich vom letzten Platz bis an die Spitze, wobei er den zwischenzeitlich lange Führenden erst in der letzten Runde überholte. Franz schaffte also das Kunststück das ganze Feld zu überholen und sich den Sieg vor Dominic zu holen. Dahinter folgten Ralph als Dritter und auf den weiteren Rängen Christopher und Martin. Federn lassen musste Patrick, im ersten Lauf noch guter Zweiter und im Wet-Race lediglich Siebenter.

Die Tageswertung brachte mit Dominic einen klaren Sieger, denn er gewann Lauf 1 und wurde im zweiten Rennen Zweiter. Gesamtrang Zwei schnappte sich Martin, dem dazu die Laufplatzierungen 3 und 5 reichten. Die gleiche Platzierungssumme wies das Konto von Ralph auf, der sich jedoch aufgrund der etwas langsameren Bestrundenzeit mit Rang Drei zufrieden geben musste.



                                      Die Top 3 (v.l. Martin Schierl, Dominic Thenner und Ralph Herold)

Alle Fotos von Sonja Schätzinger und Yvonne Gerdenits

Ergebnisse Outdoor-Kartrennen Speedarena Rechnitz:

   1. Dominic Thenner
   2. Martin Schierl
   3. Ralph Herold
   4. Patrick Baumgartner
   5. Franz Schulz

Das Gesamtergebnis inkl. Einzelresultate sowie die Tabellenzwischenstände findest Du hier.

Nach drei Läufen des Kart-Cups gab es einen neuerlichen Führungswechsel, denn nun führt Dominic Thenner die Tabelle an, dicht gefolgt von Patrick Baumgartner und Franz Schulz. Ebenso noch in Schlagdistanz befinden sich Ralph Herold und Martin Schierl, denn unter Berücksichtigung eines Streichresultates können sich die ersten Fünf noch den Titel im diesjährigen RRC 13 Kart Cup holen. Es bleibt somit spannend im weiteren Verlauf des Cups, zwei Rennen stehen noch auf dem Programm.

In der Clubmeisterschaft konnte Ralph seine Führung wieder um ein paar Punkte weiter ausbauen.


Der nächste Clubmeisterschaftsbewerb ist das Minigolf-Turnier am 9. Juli in Wien 14.  


                     Werner Panhauser: Volle Saison

Werner Panhauser, mehrfacher Vizestaatsmeister  in der Kategorie Super1600, wird mit seinem Citroen C2 die komplette Rallycross-Staatsmeisterschaft 2016 bestreiten. Parallel dazu sind auch einige Läufe zur Zonenmeisterschaft Zentraleuropa sowie zur Rallycross Challenge Europe geplant.

Nach dem kapitalen Motorschaden im Vorjahr ist der Bolide längst repariert und wieder bestens in Schuss. Mit weiteren Spitzenplatzierungen in der heurigen Saison sollte es dem Versicherungsexperten möglich sein, abermals weit vorne im Klassement zu landen.

Werner wird sich heuer auch planmäßig einen Rallye-Einsatz mit seinem Mercedes 500 SLC gönnen. Letzteres geschieht ganz nach dem Motto „Just for fun“.

 


     ! ACHTUNG:  Am 18.06.16. Rechnitz statt Stetteldorf !

Aus Gründen, die nicht in unserem Einflussbereich liegen, mussten wir den Veranstaltungsort des am Samstag, 18. Juni stattfindenden RRC 13 Kart-Cup Laufes von Stetteldorf (NÖ) nach Rechnitz (B) verlegen.

Da das südburgenländische Rechnitz für die meisten Teilnehmer eine etwas weitere Anreise bedeutet, empfehlen wir Fahrgemeinschaften zu bilden.

Am Samstag den 18. Juni 2016 ab 16:00 Uhr wird der nächste Bewerb zur RRC 13 Clubmeisterschaft 2016 und zum RRC 13 Kart-Cup 2016 veranstaltet und zwar ein Outdoor-Kartrennen in der Speedarena Rechnitz (7471 Rechnitz, Gewerbepark 29).

Details findest Du 
hier. 

 


                   Indoor-Kart, 23.03.2016, Monza-Halle

2. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Indoor-Kartrennen - am 23. März 2016, Monza-Halle


                                        Die Teilnehmer des Kartrennens in der Monza-Halle


                                   Die Top 3 (v.l. Franz Schulz, Martín Schierl und Christopher Rössler)

Ergebnisse Indoor-Kartrennen Monza-Halle:
   1. Martin Schierl
   2. Franz Schulz
   3. Christopher Rössler
   4. Chrsitian Oberheber
   5. Dominic Thenner

Das Ergenbis findest Du 
hier.

 


                    Gaststarter holte sich den Sieg

3. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 – Indoor-Kartrennen - am 11. Mai 2016, Kottingbrunn

Der zweite Lauf zum diesjährigen RRC 13 Kart-Cup wurde in der Karthalle in Kottingbrunn durchgeführt. Dieser Bewerb war der dritte in der laufenden Clubmeisterschaft. Insgesamt stellten sich zehn Teilnehmer, darunter vier Gaststarter, dieser Herausforderung. Diesmal gab es glücklicher Weise ein friktionsfreies Rennen ohne nennenswerte Probleme. Im gewohnten Modus, zuerst Qualifying, danach zwei Sprintrennen inkl. Kartsturz ging es zur Sache.


                                        Die Teilnehmer des Kartrennens in Kottingbrunn (Foto: G. Schätzinger)

Die Qualifikation entschied Dominic Thenner mit einer Rundenzeit von 40,375 Sek. für sich. Knapp dahinter, genau um 14 Hundertstel langsamer rangierte Franz Schulz. Patrick Baumgartner wurde als Dritter mit einer Zeit von 40,586 Sekunden gewertet. Die ersten Fünf blieben innerhalb einer halben Sekunde und die ersten Acht innerhalb einer Sekunde Zeitdifferenz.

Nun ging es in den ersten Wertungslauf, der in der üblichen Fahrtrichtung, in diesem Fall gegen den Uhrzeigersinn gefahren wurde. Christian Oberheber kämpfte sich vom fünften Startplatz bis ganz nach vorne und gab die Führung bis zum Fallen der Zielflagge nach 20 Runden nicht mehr ab. Sein Sieg fiel relativ klar aus, denn die Verfolgermeute hatte ca. 5 Sekunden Rückstand. Die Plätze 2 bis 5 waren heiß umkämpft, letztlich beendete Ralph Herold dieses Rennen als Zweiter, dicht gefolgt von Franz, Patrick und dem Polesitter Dominic.

Nach dem obligatorischen Kartsturz wurde das zweite Sprintrennen in Angriff genommen. Diesmal wurde die Fahrtrichtung umgedreht, sicherlich etwas Besonderes, das so manchem gut, manchem weniger gut in die Karten spielte. Abermals kam es zu diversen Überholmanövern, die mitunter doch recht ruppig geführt wurden. Einer ließ sich davon gar nicht erschüttern, denn Patrick setzte sich deutlich vom Rest des Feldes ab und feierte einen klaren Sieg. Hinter ihm überquerten Dominic und knapp dahinter Ralph die Ziellinie.

Nun ging es ans Rechnen, denn die Laufplatzierungen wurden wie gewohnt addiert um die Tageswertung zu erstellen. Die Platzierungspunkte der ersten Beiden waren mit 5 sogar gleich, doch der Sieg im zweiten Rennen entschied zu Gunsten von Patrick Baumgartner, der sich den ersten Tagessieg im RRC 13 Kart-Cup holte. Mit den Laufplatzierungen 2 und 5 wurde Ralph Herold Gesamtzweiter und Dominic Thenner holte sich Gesamtrang Drei.


               Die Top 3 (v.l. Ralph Herold, Patrick Baumgartner und Dominic Thenner) (Foto: G. Schätzinger)

Ergebnisse Indoor-Kartrennen Kottingbrunn:
   1. Patrick Baumgartner
   2. Ralph Herold
   3. Dominic Thenner
   4. Franz Schulz
   5. Christian Oberheber

Hier findest du das 
Gesamtergebnis inkl. der Einzelresultate sowie die Tabellenzwischenstände.

Nach zwei Läufen des Kart-Cups gibt es nun eine ex aequo Führung von Patrick und Franz. Es bleibt natürlich spannend im weiteren Verlauf des Cups. In der Clubmeisterschaft konnte Ralph das Punktemaximum buchen und somit seine Führung weiter ausbauen.


Der nächste Clubmeisterschaftsbewerb ist das Outdoor-Kartrennen in Stetteldorf am 18. Juni 2016.

 


               Persönlicher Saisonstart in Melk - 3. Platz

Der Wachauring empfing die 90 Starter am Wachauring mit kühlem, windigen Wetter, die Regenprognosen vom Anfang der Woche bewahrheiteten sich zum Glück nicht und ca. 5000 Zuschauer sahen spannende Rennen und konnten im offenen Fahrerlage auch auf Tuchfühlung mit den Protagonisten gehen. Panhauser kämpfte am Samstag Nachmittag noch mit dem Setup seines Citroen C2 Super 1600, der nach dem Motorschaden aus der letzten Saison ein komplett neues Triebwerk erhalten hat.

    

"Wir haben enorm viel Drehmoment aber ab 7000 Touren ist die Leistungsentfaltung noch etwas zäh, da müssen wir sicher nochmals auf den Prüfstand und Feinabstimmung machen", so der Pressbaumer über seinen Boliden. Im Training reichte es für die 3. Zeit und auch in den drei. Vorläufen etablierte sich Panhauser, obwohl er im 2. Heat von Vaclav Veverka / CZ abgeschossen wurde, auf Rang 3.

Im Finale am Sonntag Nachmittag startete Panhauser somit aus der ersten Reihe von Startplatz drei, der in Melk auf der eher unvorteilhaften Außenbahn liegt. Mit einem Traumstart setzte sich Panhauser an die zweite Stelle hinter Mario Petrakovits / Ö / VW Polo Super 1600, konnte aber in weiterer Folge Vaclav Veverka im neuen Peugeot 208 nicht halten.

"Mit dem 3. Platz bin ich zufrieden, wir nehmen einen Pokal mit nach Hause - eine gute Basis für die ÖM Saison 2016, das waren wertvolle Punkte!", so Panhauser nach dem Rennen.

 


               Rekordteilnehmerfeld beim Bowling-Turnier

1. Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 - BOWLING - am 17. Februar 2016, Wien 14., Auhofcenter

Unser insgesamt siebtes Bowling-Turnier bildete traditioneller Weise auch heuer wieder den Auftakt zur RRC13 Clubmeisterschaft. Mit 22 Spielern konnten wir neuerlich einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Der Weg, nämlich nicht ausschließlich „motorsportlich angehauchte“ Clubveranstaltungen durchzuführen, bei denen fast immer die gleichen Personen teilnehmen, erwies sich als richtig. Unter den Teilnehmern waren erfreulicher Weise sieben Damen. Ebenso ein Rekordwert, Bowling ist also nicht unbedingt eine klassische Männerdomäne. Der Spielmodus blieb unverändert, in drei zu summierenden Durchgängen wurden die Besten ermittelt. Aufgeteilt in vier Gruppen gingen wir ans Werk.


                                          Die Teilnehmer des diesjährigen Bowling-Turniers

Im ersten Durchgang setzte sich das Pärchen Michael Pokorny - Renate Schebek mit 112 bzw. 109 Punkten an die Spitze. Deren Vorsprung war jedoch relativ gering, knapp dahinter lauerten schon einige Verfolger. Nun galt es die Performance zumindest zu halten, besser noch diese zu steigern. Auch den zweiten Durchgang beendete ein Paar mit Spitzenwerten. Regina Schwarz und ihr Ehemann Herbert scorten 131 bzw. 126 Punkte. Somit drehte Regina allen Männern eine lange Nase und schnappte sich den zweiten Durchgang.

Bislang hatte sich noch kein eindeutiger Sieganwärter heraus kristallisiert. Nach zwei Durchgängen lagen Michael Pokorny und Christian Wurzer  mit je 226 Punkten in Front, knapp dahinter folgten Ralph Herold (220) sowie Regina (217) und Herbert (215). Doch nun ging es in den dritten und entscheidenden Durchgang.

  
                                                   Franz, Walter und Michael in Bowling-Action


Klar war nur, dass sich die zwischenzeitlichen Top 5 den Sieg im diesjährigen Turnier unter sich aus machen würden. Entscheidend war, wer sich am stärksten würde steigern können, jegliches Nachlassen der Performance würde zu einem Rückfall im Endklassement führen. Regina konnte leider im dritten Durchgang nicht mehr zulegen, musste ein wenig abreißen lassen und kam letztlich auf 325 Punkte, was ihr den fünften Gesamtrang einbrachte, aber auch den klaren Sieg in der Damenwertung. Somit verteidigte sie ihren „Titel“ als beste Dame des Vorjahres erfolgreich. Michaels Ausbeute stagnierte und mit 340 Zählern landete er auf dem vierten Gesamtrang. Herbert hatte einen schlechten Beginn zu verzeichnen gehabt, steigerte sich jedoch laufend und vor allem mit einer 136 Runde im letzten Durchgang schob er sich mit einem Gesamtscore von 351 Punkte als Gesamtdritter auf das Podest. Er rückte bis auf fünf Punkte an den Zweitplatzierten heran. Mit allgemein recht dürftigen Scores musste Vorjahressieger Christian feststellen, dass er trotz lediglich 356 Punkten mit Rang zwei noch gut bedient war. Einer drehte im letzten Durchgang richtig auf. Ralph sicherte sich mit einer tollen 158 Runde den verdienten Bowling-Gesamtsieg, den er mit einer Punktesumme von 378 eroberte.

Neun der 22 Teilnehmer hatten zumindest in zwei der drei Durchgänge die 100er-Marke übertroffen, dennoch bleibt anzumerken, dass heuer die Scores im Vergleich zu den vergangenen Jahren signifikant niedriger waren. Im Vorjahr hatten die ersten Drei folgende Punktesummen: 467-389-383. Das bedeutet, 2015 wäre man mit der diesjährigen Siegerpunktesumme gerade mal Vierter geworden.

Abgesehen von Punkten und Platzierungen bleibt jedoch das Wichtigste an diesem Clubmeisterschaftsbewerb: nämlich der Spaßfaktor, der zweifelsohne gegeben war.


             Die Top 3 und die beste Dame (v.l. Christian Wurzer, Ralph Herold, Herbert und Regina Schwarz)

Ergebnisse Bowling:
   1. Ralph Herold       378 Punkte
   2. Christian Wurzer  356 P.
   3. Herbert Schwarz  351 P.
   4. Michael Pokorny   340 P.
   5. Regina Schwarz   325 P.

Alle Fotos wurden dankenswerter Weise von Andreas Friedmann zur Verfügung gestellt.

Das Gesamtergebnis inkl. Einzelscores findest du 
hier.


Der nächste Bewerb zur RRC13 Clubmeisterschaft 2016 wird das Indoor-Kartrennen am 23. März in der Monza-Halle in Wien 23., sein. Dieses Rennen ist zugleich der Saisonauftakt zum diesjährigen RRC13 Kart-Cup.

 


                              Rallycross-Termine 2016

 Hier findest Du die Rallycross-Termine

          Draft Offroad Calender 2016 - Stand 20.12.2015
                           Rallycross
RX Zone RX AUT Nat16/ AUT RX CZE RX HUN RX SVK RX ITA RX WM RX EM
13.03.16 Slovakiaring/ SVK Slovakiaring/ SVK     Slovakiaring/ SVK Slovakiaring/ SVK      
27.03.16 Máriápocs/ HUN       Máriápocs/ HUN   Maggiora / ITA    
17.04.16               Montalegre/         PRT S1600
24.04.16 Melk / AUT Melk/AUT Nat16 /AUT Melk/AUT          
01.05.16 Maggiora / ITA           Maggiora / ITA    
08.05.16               Hockenheim/DEU  
15.05.16         Máriápocs/ HUN     Mettet/BEL SC+TC
22.05.16 Sedlčany/CZE Sedlčany/CZE   Sedlčany/CZE   Sedlčany/CZE      
29.05.16               Lyd. Hill / GBR S1600
05.06.16 Greinbach/ AUT Greinbach/ AUT Nat16 /AUT   Greinbach/ AUT        
12.06.16               Hell-Lanke /NOR SC+TC
26.06.16 Nyirad/HUN Nyirad/HUN   Sosnová/CZE Nyirad/HUN Nyirad/HUN      
03.07.16               Höljesbanan/SWE SC+ S1600+TC
24.07.16       Sedlčany / CZE          
07.08.16               TroisRivieres/ CDN  
21.08.16   Fuglau/AUT Nat16 /AUT Fuglau / AUT          
28.08.16 Jasdrzab / POL                
04.09.16               Loheac/FRA S1600
11.09.16   Greinbach/ AUT Nat16 /AUT            
18.09.16               Barcelona/   ESP SC+ S1600
25.09.16 Sosnová / CZE Sosnová / CZE   Sosnová / CZE Máriápocs/ HUN        
02.10.16               Riga / LAT SC+TC
09.10.16   Fuglau/AUT Nat16 /AUT   Nyirad/HUN   Maggiora / ITA    
16.10.16               Buxtehude/              DEU S1600+TC
27.11.16               Rosario / ARG  
  9 9 5 6 7 3 3 12 5xSC/6x S16/5xTC
 


                                      Termine 2016

Alle Termine der diesjährigen Clubmeisterschaft und des Kart-Cups sind nun auf unserer Homepage hier ersichtlich.

Die entsprechenden Ausschreibungen sind 
hier zu finden.

Wir hoffen auf eure rege Teilnahme sowohl bei der Clubmeisterschaft als auch beim Kart-Cup!
Nochmals zur Erinnerung: Nehmt auch Freunde, Bekannte, etc. mit, denn grundsätzlich ist jedermann teilnahmeberechtigt.
Details zu den jeweiligen Veranstaltungen werden rechtzeitig via E-Mail und auf unserer Homepage bekannt gegeben.

Die Rallycross-Termine 2016 sind 
hier aufgelistet.

 


                         Ausschreibung Kart-Cup 2016

 Die Ausschreibung zum Kart-Cup 2016 findest du hier.


1) Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit einem Mindestalter von 14 bzw. 16 Jahren.

Die maximale Teilnehmeranzahl wird in der jeweiligen Veranstaltungsankündigung festgelegt. Eine schriftliche Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

Wenn weniger als 8 (10) fixe Anmeldungen beim Veranstalter eingehen, dann wird dieses Rennen abgesagt und die angemeldeten Personen benachrichtigt.

Die Nenngeldhöhe beträgt je nach Veranstaltung ca. € 40,-- bis € 70,--; RRC 13 Clubmitglieder sowie Anschlussmitglieder erhalten im Regelfall eine Ermäßigung. Weitere Details sind den jeweiligen Ankündigungen zu den entsprechenden Rennen zu entnehmen.


2) Veranstaltungen

Wenn bei einer Veranstaltung zwei Rennläufe durchgeführt werden, dann erfolgt die Reihung gemäß der Platzierungen der beiden Läufe, die addiert werden. Bei Punktegleichstand entscheidet die bessere Einzelplatzierung. Falls dann immer noch ein Gleichstand vorliegen sollte, entscheidet die schnellste gefahrene Rennrunde.

Bei fünf ausgetragenen Veranstaltungen werden die vier besten Ergebnisse gewertet. Bei vier oder weniger Kartrennen werden alle Resultate zur Endwertung herangezogen.

23. März 2016             Indoor-Kart-Rennen in der Monza-Halle (1230 Wien, Hochwassergasse 12)
11. Mai 2016               Indoor-Kart-Rennen in Kottingbrunn (2542 Kottingbrunn, Gewerbestraße 4)
18. Juni 2016              Outdoor-Kart-Rennen in Stetteldorf (3463 Stetteldorf am Wagram)
28. August 2016          Outdoor-Kart-Rennen in Teesdorf (2524 Teesdorf, Triester Bundesstraße 120)
19. Oktober 2016        Indoor-Kart-Rennen in Daytona-Halle (2103 Langenzersdorf, Hochaustraße 33a)


3) Wertung

Punkteverteilung

1. Platz

20

2. Platz

17

3. Platz

15

4. Platz

13

5. Platz

12

6. Platz

11

7. Platz

10

8. Platz

9

9. Platz

8

10. Platz

7

11. Platz

6

12. Platz

5

13. Platz

4

14. Platz

3

15. Platz

2

16. Platz

1

In Sonderfällen kann es zu einer abweichenden Punktevergabe kommen.

Bei Punktegleichstand in der Gesamtwertung erfolgt die Reihung nach:
1.    Punktesumme inklusive Streichresultat
2.    Höhere Anzahl an ersten Plätzen, dann zweiten Plätzen, usw.;
3.    Ergebnis des letzten Saisonrennens



4) Siegerehrung und Preise

Die Siegerehrung erfolgt im Rahmen der vorweihnachtlichen Feier des RRC 13. Die Ergebnislisten werden auf der Homepage veröffentlicht. Die ersten Drei der Gesamtwertung erhalten einen Pokal und der Sieger zusätzlich noch einen Gratis-Ölwechsel für einen PKW im House of Customs (Himberg).



Änderungen vorbehalten!

Stand: Jänner 2016

 


                   Ausschreibung Clubmeisterschaft 2016

 Die Ausschreibung zur Clubmeisterschaft 2016 findet du hier.


1) Teilnehmer

Teilnahmeberechtigt ist grundsätzlich jeder, punkteberechtigt sind nur die Clubmitglieder des RRC13 sowie deren Ehegatten, Lebensgefährten und Kinder (sogenannte Anschlussmitglieder).


2) Veranstaltungen

Zur Wertung werden folgende Motorsport- und Clubveranstaltungen herangezogen, die der RRC13 im Jahr 2016 vorgesehen hat (Ausnahme: von den Kartrennen werden die jeweils besten 3 Ergebnisse für die Clubmeisterschaft herangezogen):

17. Februar 2016         Bowling (Auhofcenter, 1140 Wien, Albert-Schweizer-Gasse 6)
23. März 2016             Indoor-Kart-Rennen in der Monza-Halle (1230 Wien, Hochwassergasse 12)
11. Mai 2016               Indoor-Kart-Rennen in Kottingbrunn (2542 Kottingbrunn, Gewerbestraße 4)
18. Juni 2016              Outdoor-Kart-Rennen in Stetteldorf (3463 Stetteldorf am Wagram)
09. Juli 2016               Minigolf (1140 Wien, Müller-Gutenbrunn-Straße 37)
28. August 2016          Outdoor-Kart-Rennen in Teesdorf (2524 Teesdorf, Triester Bundesstraße 120)
19. Oktober 2016        Indoor-Kart-Rennen in Daytona-Halle (2103 Langenzersdorf, Hochaustraße 33a)
13. November 2016     Offroad-Einzelzeitfahren im Moto X Jungle (2325 Himberg)

Weiters werden Bewerberpunkte zur Clubmeisterschaft hinzugerechnet. Näheres siehe unter Punkt 3d).

Etwaige weitere Veranstaltungen bzw. Terminänderungen werden rechtzeitig unter anderem auf unserer Homepage www.rrc13.at bekannt gegeben.


3) Wertung

a) Bei den Veranstaltungen wird jeweils die Gesamtwertung zur Vergabe der Teilnehmerpunkte herangezogen. Gewertet werden dabei nur die Clubmitglieder (und Anschlussmitglieder) nach folgendem Wertungsschema:

 

Teilnehmeranzahl

5 od. mehr

4

3

2

1

Punkteverteilung

1. Platz

20

17

15

13

11

2. Platz

17

14

12

10

 

3. Platz

15

12

10

 

 

4. Platz

13

10

 

 

 

5. Platz

12

 

 

 

 

6. Platz

11

 

 

 

 

7. Platz

10

 

 

 

 

8. Platz

9

 

 

 

 

9. Platz

8

 

 

 

 

10. Platz

7

 

 

 

 

11. Platz

6

 

 

 

 

12. Platz

5

 

 

 

 

13. Platz

4

 

 

 

 

14. Platz

3

 

 

 

 

15. Platz

2

 

 

 

 

16. Platz

1

 

 

 

 

In Sonderfällen kann es zu einer abweichenden Punktevergabe kommen.

b) Bei allen RRC13 Veranstaltungen mit „motorsportlichem“ Charakter bzw. „Funktionärsbedarf“ (z.B. Autoslaloms und Events mit „OSK-Status“) werden auch Funktionärspunkte vergeben. Unabhängig von der Tätigkeit bei der Veranstaltung erhält jeder Funktionär pro Veranstaltungstag 5 Punkte.

Falls jemand bei einer Veranstaltung Funktionär ist und gleichzeitig auch teilnimmt, werden in jedem Fall die Teilnehmerpunkte entsprechend Punkt 3a) vergeben; doppelte Punktevergabe für Teilnahme und Funktionärstätigkeit ist nicht möglich.

c) Für die Teilnahme an einem Clubabend erhält ein Club- oder Anschlussmitglied  1 Punkt.

d) Aktive Motorsportler (Fahrer und Beifahrer), die mit der RRC 13-Bewerberlizenz an einer im FIA-, FIM- oder OSK-Veranstaltungskalender gelisteten Veranstaltung (gilt nicht für genehmigungsfreie Veranstaltungen, ARC-Rallyes sind jedoch inkludiert) teilnehmen, haben die Möglichkeit so genannte Bewerberpunkte zu erhalten.

Ausschließlich für Gewertete (also nicht Ausgefallene oder Ausgeschlossene), die eine Top-10-Platzierung erreicht haben, werden in Abhängigkeit von der Platzierung in der jeweiligen (Hubraum-)Klasse bzw. Kategorie maximal 10 Bewerberpunkte gemäß nachfolgender Tabelle vergeben. Das Kriterium ist die Anzahl der Gewerteten. Dabei ist es unerheblich, ob alle Gewerteten in der jeweiligen Meisterschaft punkteberechtigt sind, z.B. ein Deutscher in der Zonenmeisterschaft zählt genauso als Konkurrent.

Grundsätzlich wird die kleinste Unterteilungseinheit, zumeist Hubraumklasse innerhalb einer Division, für die Punktevergabe herangezogen. Die Divisionswertung bzw. in weiterer Folge die Gesamtwertung kommt nur dann in Betracht, wenn es keine Klassenunterteilungen gibt.

Das beste Ergebnis wird in der Clubmeisterschaftswertung berücksichtigt. Jeder Teilnehmer hat die Resultate der jeweiligen Veranstaltungen anhand von Ergebnislisten nachzuweisen!

 

Platz/Klasse

Gewertete/Kl.

Bewerberpkt.

 

Platz/Klasse

Gewertete/Kl.

Bewerberpkt.

 

1

1

0

 

6

6

0

 

1

2

1

 

6

7

1

 

1

3

3

 

6

8

2

 

1

4

5

 

6

9

3

 

1

5

7

 

6

10

4

 

1

6

8

 

6

11-13

5

 

1

7-19

9

 

6

14-17

6

 

1

20-

10

 

6

18-23

7

 

2

2

0

 

6

24-39

8

 

2

3

1

 

6

40-119

9

 

2

4

3

 

7

7

0

 

2

5

5

 

7

8

1

 

2

6

6

 

7

9

2

 

2

7

7

 

7

10

3

 

2

8-13

8

 

7

11-12

4

 

2

14-39

9

 

7

13-15

5

 

2

40-

10

 

7

16-19

6

 

3

3

0

 

7

20-27

7

 

3

4

1

 

7

28-46

8

 

3

5

3

 

7

47-139

9

 

3

6

5

 

8

8

0

 

3

7-8

6

 

8

9

1

 

3

9-11

7

 

8

10

2

 

3

12-19

8

 

8

11-12

3

 

3

20-59

9

 

8

13-14

4

 

3

60-

10

 

8

15-17

5

 

4

4

0

 

8

18-22

6

 

4

5

1

 

8

23-31

7

 

4

6

3

 

8

32-53

8

 

4

7

4

 

8

54-158

9

 

4

8

5

 

9

9

0

 

4

9-11

6

 

9

10

1

 

4

12-15

7

 

9

11

2

 

4


                              Markus Rottensteiner

Markus Rottensteiner, alias Rotti, wurde am 11.06.1973 geboren. Der gelernte Kfz-Mechaniker wohnt in Gablitz (NÖ) und ist derzeit als Sales Manager bei Honda Austria tätig. Den Bezug zu schnellen Motorrädern bekam er genetisch in die Wiege gelegt, denn schon sein Vater fuhr Jahre zuvor viele Beschleunigungsrennen. Als Vollgasfetischist der Zweiradszene frönte er bereits Anfang der 1990er Jahre seinem Hobby Beschleunigungsrennen zu fahren. Schon damals konnte er sich auch im Ausland, u.a. in Deutschland mit Siegen auf einer Honda CBR 900 RR in Berlin und auf dem Nürburgring einen Namen machen. 1994 folgten die ersten Einsätze mit einem Motorrad mit Lachgaseinspritzung. Jahrelang war er immer bester Österreicher bei den heimischen aber auch ausländischen Beschleunigungsrennen. Unzählige Siege bei diversen Beschleunigungsrennen mit Fabelzeiten gingen seither auf sein Konto. Dabei holte er diverse Titel, unter anderem wurde Rotti dreimal Motul Cup Champion.

     2006 schafft er als erster Österreicher die ¼ Meile (ca. 402 Meter) mit einem Motorrad unter 9 Sekunden zu fahren. Auf nahezu allen österreichischen und angrenzenden Nachbarländern hält Markus den Streckenrekord bei den Motorrädern. 2009 folgte eines seiner motorsportlichen Highlights. Rotti fuhr die Viertelmeile in 8,50 Sekunden und einer Geschwindigkeit von 277 km/h, das bedeutete österreichischen Rekord.
Seit einigen Jahren fährt Markus eine Honda CBR 1000 RR, die jedoch mit einem Serienmotorrad nur peripher etwas zu tun hat. Abgesehen von einer infernalisch klingenden Remus Auspuffanlage verfügt sein Kampfgefährt über eine Lachgaseinspritzung, die bis zu 250 PS verfügbar macht. Geschaltet wird mittels druckluftbetätigten Quickshifter und spezielle Tieferlegungssätze, extra lange Schwinge und eine Spezialgabel helfen in Einheit mit einer Launch-Control die unbändige Kraft auf den Asphalt zu bringen. Hin und wieder gönnt sich Rotti auch mal einen Ausflug in die Vierradszene. Dabei wedelt er mit unterschiedlichsten Autos zwischen den Slalompylonen, vorzugsweise, aber nicht ausschließlich, mit heckgetriebenen Fahrzeugen.
 


          Clubabende 2016 im Restaurant "Zum Ochsenkopf"

1140 Wien, Karl-Bekehrty-Straße 60 ⇒ http://www.hotel-ochsenkopf.at/

 13. Jänner         
 17. Februar        -> Bowling !!! 
 02. März            
 06. April            
 04. Mai              
 01. Juni             
 06. Juli              
 03. August         
 07. September    
 05. Oktober        
 02. November          
 


                                   Club intern 2016

 17. Februar  Bowling im Auhofcenter
 (1140 Wien, Albert-Schweizer-Gasse 6)
 05. März  Generalversammlung im Wienerwaldhof
 (3011 Tullnerbach, Strohzogl 67)
 23. März  Indoor-Kart-Rennen in der Monza-Halle
 (1230, Wien, Hochwassergasse 12)
 11. Mai  Indoor-Kart-Rennen in Kottingbrunn
 (2542 Kottingbrunn, Gewerbestraße 4)
 18. Juni  Änderung: Outdoor-Kart-Rennen in Rechnitz
 (7471 Rechnitz, Gewerbepark 29)
 09. Juli  Minigolf am Baumgartner Spitz
 (1140 Wien, Müller-Guttenbrunn-Straße 37)
 28. August  Outdoor-Kart-Rennen am ÖAMTC-Gelände Teesdorf 
 (2524 Teesdorf, Triester Bundesstraße 120)
Terminänderung 
 18. Oktober
 Indoor-Kart-Rennen in Daytona-Halle
 (2103 Langenzersdorf, Hochaustraße 33a)
   ABGESAGT 
13. November   
 Off-Road Einzelzeitfahren im Motor-Jungle
 
(2325 Himberg)
 26. November  Vorweihnachtliche Feier im Wienerwaldhof
 (3011 Tullnerbach, Strohzogl 67)
 


                         Aktuelle Stände und Ergebnisse

           Endstand Clubmeisterschaft 2016
           Endstand Kart-Cup 2016


            
Ergebnisse Bowling

            Ergebnisse Kart Monza-Halle


            Ergebnisse Kart Kottingbrunn

            Ergebnisse Kart Rechnitz

            
Ergebnisse Minigolf

            Ergebnisse Kart Teesdorf

            Ergebnisse Kart Daytona-Halle

            
 Abgesagt: Offroad-Einzelzeitfahren

 


                              Martina Huber

Die am 14.04.1980 in Mistelbach geborene und in Rannersdorf an der Zaya wohnhafte Martina Huber begann schon im zarten Alter von 19 Jahren Motorsportluft zu schnuppern. Im Jahr 2006 wurde sie Club- und Cupmeisterin eines Weinviertler Motorsportclubs. Nach einer dreijährigen Pause erfolgte der Einstieg in die ÖMSV Meisterschaft, in der Clubmeisterschaft holte sie im gleichen Jahr den zweiten Gesamtrang. Nach einer weiteren motorsportlichen Pause von einigen Jahren befiel sie wieder das Rennfieber.

2013 stieg die Niederösterreicherin wieder in die ÖMSV Meisterschaft ein, wurde erfreulicher Weise auch RRC13-Clubmitglied und bestritt eine erfolgreiche Autocross Saison, in der sie mit ihrem Honda Civic in der Klasse Tourenwagen bis 1600 ccm den hervorragenden 7. Gesamtrang eroberte.

 
























Im Jahr 2014 erfolgte der Wechsel vom Autocross zum Rallycross. In ihrer ersten Rallycross ÖM-Saison trat sie in der Division Natonal1600 mit einem Peugeot 106 Rallye an, dort belegte sie den 19. Platz in der Gesamtwertung. 2015 wird sie mit einem Honda Civic in der Division National1600 auf Punktejagd gehen. Weitere Infos unter http://www.cross-teufelchen.at/.

 


                              Birgit Kuttner

Die am 30.11.1984 geborene, in Hollabrunn wohnhafte Angestellte begann mit 20 Jahren regelmäßig Autorennen zu bestreiten. Nach kurzer Zeit erfolgte der Einstieg in die Autocross-Szene. Von 2006 an fuhr sie insgesamt fünf Jahre in der Tourenwagenkategorie und konnte neben einigen Klassensiegen auch beachtliche Gesamtplatzierungen erobern. Im Jahr 2011 erfolgte der Wechsel vom Autocross zum Rallycross. Zu diesem Zeitpunkt trat Birgit auch dem RRC13 bei und ist seither als Clubpilotin tätig. In ihrer ersten Rallycross-ÖM-Saison trat sie in der großen Hubraumklasse (-4000 ccm) der stark besetzten Division SuperNational mit einem Honda Civic an.

Obwohl 2014 drei Rennen nach einer Beinverletzung in Folge eines Verkehrsunfalls ausgelassen werden mussten, belegte Birgit in der ÖM bei den SuperNationals den beachtlichen 11.Platz im Gesamtklassement und Platz 4 bei den 1600ern.

Für 2015 wurde der Honda Civic VTi komplett neu aufgebaut, eine veränderte Sitzposition und ein besser abgestuftes Getriebe sollten die Chancen auf den einen oder anderen Klassensieg verbessern. Der Honda in neuem Design, ein Top-qualifiziertes Mechaniker-Team und eine hoch motivierte Birgit wollen 2015 ganz vorne mitmischen.


Foto: M. Zouhar